Musikalische "Spielwiese" schon seit über vier Jahren

Parksong geht in die 44. Auflage - Beliebte Unplugged-Session läuft seit Februar 2005

Weil die "Parksong"-Sessions stets auch so etwa wie eine musikalische Spielwiese sind, bei der man gefahrlos neue Lieder und Genres ausprobieren, aber auch neue Musikerkollegen zur Kollaboration gewinnen kann, nutzt Fred Schütz (Gitarre, Gesang), dieses Mal die Chance, nicht nur mit Max Paul (Piano) und "Blues-Himmel"-Geiger Philip Freyer zu musizieren, er hat auch Klaus-Peter Hornberger mit seinem Akkordeon zur Mitarbeit bei den "Men Without Horses" gebeten. So kriegt das jazzige "Life Is Hard" von Bob Dylan das nötige mexikanische Flair, Neil Diamonds "Captain Of A Shipwreck" klingt jetzt ein bisschen nach Hans Albers und Jacques Brels "Amsterdam" – voraussichtlich in der deutschen Textversion von Werner Schneyder/Michael Heltau – geht ohne Akkordeon ja gar nicht. Und weil Elvis gerade 75. Geburtstag gehabt hat – er soll ja nach wie vor an einer Tankstelle in Des Moines/Iowa arbeiten – stehen auch zwei Elvis-Klassiker auf dem Programm. "Always On My Mind" und "Suspicious Minds".

Bastian Schwinghammer mit Jutta KnebelExtra für diese Parksong Session hat sich eine Formation aus erfahrenen Musikern zusammen getan: Jutta Knebel (Ex-Frontsängerin von "Undercover"), Wolfgang "Wolle" Sing (Musikpädagoge und Gitarrist u. a. bei der John Mayer Coverband "Gravity" und dem Akustikduo "Two For You"), Albert Koch (versierter Blues Harp Spieler aus Kaiserslautern). Bastian Schwinghammer (Ex-Gitarrist von "Smooth Generation" und erfahrener Sessionmusiker) und Julian Rabung (Schlagzeuger und Percussionist u. a. bei "Timeless man" und "For The Soul") widmen sich den Songs der leider viel zu früh verstorbenen Eva Cassidy, Bette Middler, Altmeister Eric Clapton und John Mayer, dem mit sieben Grammys ausgezeichneten amerikanischen Singer/Songwriter und Gitarristen.

Bastian SchwinghammerJupp Simon, der in Lemberg lebende Musiker, schon seit über 10 Jahren in der Irish Pub Szene unterwegs, schafft es mit seiner 12-saitigen Gitarre und einer unverwechselbaren, aber immens wandelbaren Stimme immer wieder, das Publikum in einen Chor zu verwandeln. Seine Erfahrungen als Frontmann verschiedener Rockbands, als freier Moderator des ersten deutschen Rocksenders "Rocklandradio" und als Schauspieler kommen ihm besonders beim "Entertaining" zu Gute. Da Simon aber schon lange neben seinem Cover Programm immer wieder eigene Songs schreibt, wird er an diesem Abend einige Stücke aus seiner neuen CD "Come & Go" vorstellen.

Klaus Reiter mit Klaus-Peter HornbergerParksong Organisator Klaus Reiter (Gitarre, Gesang) hat sich dieses Mal wieder der Mitarbeit von Claude Lemaire (Piano) versichert. Auch Michael "Blacky" Schwartz, der erfahrene Bassist von "Blues Haus" und Sänger der "Santana Cover Band" ist mit von der Partie. Und wenn der junge Julian Rabung schon mal da ist, wird er die drei percussiv unterstützen. Gespielt werden Klassiker wie Dusty Springfields "Son of a preacherman", "Don't let me be misunderstood", im Original von den "Animals" oder einer Ryth'm & Blues-lastigen Version des CCR-Hits "Have you ever seen the rain".

Die Veranstaltung am 25. Januar beginnt wie immer pünktlich um 21:00 Uhr, der Eintritt ist frei. Interessierte Musiker für die kommenden Parksong Abende melden sich bitte telefonisch unter 06331 803008 der 0176 96356877 bzw. E-Mail klaus.reiter@lowweb.net

Zu den Fotos: Bastian Schwinghammer (einmal mit Jutta Knebel) und Klaus Reiter mit Klaus-Peter Hornberger

   

Nächste Session:  

62 Tage bis zum:
31. Parksong Spezial (13.09.)

   

Newsletter  

   

Benutzer Login  

   
© Parksong

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.