Die Mischung macht's

15. Parksong wieder mit Hochkarätern und talentierten Nachwuchskünstlern.

Auch nach dem Umbau des "ParkPlatz", der Pirmasenser Musikkneipe mit der längsten Tradition, erfreut sich die Unplugged-Session Parksong ungebrochener Beliebtheit. Bei der Wiedereröffnung im letzten Monat war die Kultkneipe wieder gut besucht. Unter den Musikfreunden der Horebstadt hat es sich mittlerweile herumgesprochen: Seit Februar 2005 gibt es hier an jedem 4. Montag im Monat vorwiegend akkustische Musik bei freiem Eintritt zu hören. Bemerkenswert auch das Konzept: Nicht nur für erfahrene Musikerinnen und Musiker bietet Parksong ein Podium, sondern auch talentierte Nachwuchsleute finden hier ein aufmerksames Publikum. So entsteht an jedem Abend immer wieder eine interessante Mischung.

Zum erstenmal dabei ist die Gruppe "The Cabs". Das Quartett um die bemerkenswerte Sängerin Steffi Empel setzt beim 15. Parksong auf ein vorwiegend traditionelles Songrepertoire. Mit zwei akkustischen Gitarren und einem Cajon - ein Percussionsinstrument, das eine Art limitiertes Schlagzeug darstellt - werden Stücke wie "When I'm dead and gone" (McGuinness Flint), "Boat on the river" (Styx) oder "Another cup of coffee" (Mike & The Mechanics) dargeboten.

Ebenfalls zum Nachwuchs gehören Florian Schneider, Sänger von "Increase" und Lucas Schneider, gelernter Schlagzeuger, der aber ein excellentes Piano zu spielen weiß. Rhythmisch unterstützt werden die beiden von Chris Sommer von den "Cabs" und seinem Cajon, der an diesem Abend sozusagen zweimal "am Start" ist. Das Trio hat ältere Songs von Billy Joel und Johnny Cash, aber auch Musik jüngeren Datums von John Mayer und "Revolverheld" im Gepäck. Für zwei, drei zusätzliche Songs wird sich Klaus Reiter, der Initiator der Veranstaltung, mit hinzugesellen.

Besonders erfreulich ist die Tatsache, daß nach längerer Abstinenz mal wieder "Schäferstündchen" auftritt. Die Gruppe um die Sänger und Gitarristen Gerd Schäfer und Manfred Zachrau hatten vor Jahren mit einem hervorragend produzierten Silberling für Furore in der näheren und weiteren Umgebung gesorgt. Perfekter Satzgesang und filigrane Gitarrenarbeit waren das Markenzeichen des außergewöhnlichen Trios. Man darf auf einen Neuanfang gespannt sein.

Mit Sicherheit dürfte der Auftritt von Hans "Flabbes" Scharf (keyboards) und Thomas Diehl (Gitarre) zu einem Highlight der gesamten Parksong-Reihe avancieren. Zum erstenmal haben sich zwei Pirmasenser Musiker zu einem Duo zusammengefunden, die schon seit mehr als drei Jahrzehnten in unzähligen Rock-, Blues, Jazzformationen oder auch Bigbands mitgewirkt haben. Beide werden einen Ausschnitt aus ihrem Duo-Programm vorstellen, in dessen Mittelpunkt hauptsächlich Kompositionen von Diehl stehen, der an diesem Abend eine neue Herausforderung an der akkustischen Nylonsaiter suchen wird. Erfolgreich hatten die Musiker sich schon im Rahmen eines literarischen Abends mit Dr. Peter Neumann in der Stadtbücherei vorgestellt. Derzeit feilen sie an einem abendfüllenden Programm, das sie zu Beginn des neuen Jahres dem Publikum vorstellen werden.

Bereits eine Institution bildet die Kabarettruppe um Fabian Schütz. Wie immer präsentieren sie englischen Humor aus dem legendären Monthy Python-Zyklus "Die Ritter der Kokosnuß". Hartnäckige Gerüchte besagen, daß einige aus dem Publikum nur wegen diesem Programmteil kommen.

Die Veranstaltung am kommenden Montag, 27.11.2006, beginnt wie immer pünktlich um 21:00 Uhr. Das offizielle Programm wird gegen 23:00 Uhr beendet sein, danach ist traditionell "offene Bühne" angesagt, d. h., auch musikalische Gäste können dann zum Zuge kommen.

Anmeldungen für den nächsten Parksong am 22.01.2007 bitte unter der Tel. Nr. 06331 44473 oder E-Mail Klaus_Reiter@t-online.de

   

Nächste Session:  

62 Tage bis zum:
31. Parksong Spezial (13.09.)

   

Newsletter  

   

Benutzer Login  

   
© Parksong

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.