Nächste Session:  

27 Tage, 12 Stunden, 28 Minuten, 6 Sekunden bis zum:
134. Parksong (27.10.)

   

Newsletter  

   

Benutzer Login  

   

Musikalisches "Flickwerk" beim diesjährigen Stammhausfest

4. Auflage des "Parksong Summer Special" u. a. mit den Zweibrücker Newcomern und "Room4Voices"

Bereits zum 4. Mal findet im Rahmen des Stammhausfestes ein "Parksong Summer Special" statt. Den Machern ist es erneut gelungen, sowohl ein sehr abwechslungsreiches, als auch hochwertiges Programm zusammenzustellen. Auch dieses Mal besticht die Mischung aus Newcomern und "alten" Hasen.

"Flickwerk" v.l n.r. Marlene Lanta, Laura Zöllner, Kevin Köppner, Robin Reder, Alexander KneppBereits im März diesen Jahres waren sie beim "Parksong" mit dabei und sorgten gleich für enormes Aufsehen: Die junge Band "Flickwerk" aus Zweibrücken. Laura Zöllner (Gesang), Marlene Lanta (Gesang, Saxophon), Robin Reder (Gitarre), Alexander Knepp (Bass) und Kevin Köppner (Gesang, Schlagzeug) wollen sich nicht auf eine bestimmte Stilrichtung festlegen lassen. Man "bedient" gezielt sowohl das jüngere, als auch das schon etwas reifere Publikum. Bemerkenswert: Die jungen Künstler sind selbstbewusst genug, um nicht nur bekannte Songs zu covern, sie wagen sich auch an eigene Kompositionen. Wer eine noch etwas unerfahren agierende Schülerband erwartet, dürfte damit reichlich daneben liegen. Bei ihrem ersten Auftritt entließ sie das Publikum nicht ohne Zugabe von der Bühne. Als einen "der Höhepunkte der seit Jahren laufenden Kozertreihe" bezeichnete sie die hiesige Lokalpresse.

Ebenfalls als musikalischer Leckerbissen dürfte sich das Kommen von "Room4Voices" erweisen. Die Akteure spielen außerdem in Bands, die weit über die lokalen Grenzen hinaus bekannt sind (u. a. "Brassmachine", "Saftwerk", "B. Lyrical Joel", "Majkallica"). Schon beim 35. "Parksong" bestachen Majka Kiefer aus Riegelsberg (Gesang), der Dahner Markus Eisel (Gesang, Piano), Sascha Kleinophorst aus Kandel (Gesang) und Christoph Brill aus St. Ingbert (Gesang, Gitarre) durch ausgefeilten Satzgesang und eine enorme Professionalität. Was durchaus auch einmal erwähnt werden darf: Trotz ihres großen Renommees wirken alle Mitglieder des Quartetts außergewöhnlich sympathisch und natürlich.

"Parksong" Impresario Klaus Reiter (Gesang, Gitarre) hat sich ebenfalls erfahrene Musiker an seine Seite geholt. Zusammen mit der Pirmasenser "Legende" Hans "Flabbes" Scharf, der mit der Gitarre ebenso virtuos wie mit dem Piano umzugehen versteht und dem Brüderpaar Christoph (Schlagzeug) und Sebastian Sommer (Bass) haben sich die Musiker außergewöhnliche Versionen von Songs vorgenommen, die inzwischen als "totgespielt" gelten. Doch genau darin besteht der Reiz, Stücke wie etwa "Smoke on the water", "Have you ever seen the rain" oder "Country roads" zu neuem Leben zu erwecken. Darüber hinaus wird aber auch noch die ein oder andere countrylastige Nummer zu hören sein.

Auch für die "Storytellers" ist die Teilnahme sozusagen Pflicht. Fred G. Schütz (Gesang, Gitarre, Mundharmonika), Mike Carter (Gesang, Gitarre), Max Paul (Piano), Marc Kambach (Gesang, Schlagzeug), Michael "Blacky" Schwarz (Gesang, Bass), Fabian Schütz (Gesang) und Philip Freyer (Geige) haben für die Niederstromsession ein sommerlich frisches Programm aus dem aktuellen Konzertrrepertoire zusammengestellt. Die erdverbundene Mischung aus Country, Blues, Folk und Rock wird in diesem Jahr auf Songs von Bob Dylan, Van Morrisson, Bruce Springsteen, Hank Williams u. a. rekurieren.

Die Veranstaltung am 24. Juli beginnt um 14:00 Uhr und dauert bis gegen 17:00 Uhr. Ab 18:00 Uhr werden die "Dicken Kinder" aus Landau mit einer fetten Rock- und Soulparty das diesjährige Stammhausfest beschließen.

Nach der Sommerpause startet der 58. Parksong am 26.09. in die Herbst- und Wintersaison.

   
© Parksong

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.