Nächste Session:  

7 Tage, 18 Stunden, 7 Minuten, 20 Sekunden bis zum:
118. Parksong (27.09.)

   

Newsletter  

   

Benutzer Login  

   

Deutschstunde

Der 16. "Parksong Spezial" u. a. mit Ulrich Zehfuß

Die erste Ausgabe 2018 des kleinen Ablegers der Akustiksession widmet sich dieses Mal dem deutschsprachigen Liedgut. Ausschließlich Eigenes des Speyrers Ulrich Zehfuß wird zu hören sein, aber auch Interpretationen von Hannes Wader- und Klaus Hoffmann-Liedern. Die Veranstaltung am 09.03.2018 findet wie im im Pirmasenser Kulturcafé "Pünktchen & Anton" statt und beginnt um 20:00 Uhr.

Ulrich Zehfuss (Foto Michael Oppinger)Wer Singer/Songwriter mag, die auf melancholisch nachdenkliche Art und mit authentisch-brüchiger Stimme Geschichten und Lebensweisheiten in wundervolle Musik zu verpacken wissen, der ist bei dem in Römerberg (bei Speyer) lebenden Ulrich Zehfuß an der richtigen Adresse. Als Kopf der Gruppe "Bunt" hatte er bereits in den 90er Jahren etliche Fernsehauftritte, erhielt mehrere Auszeichnungen und zählte zu den bekanntesten Musikern im Südwesten. Darüber hinaus war er Mitarbeiter des 2016 verstorbenen Schriftstellers, Kaberettisten und Liedermachers Christof Stählin. Auch auf literarischem Gebiet ist Zehfuß aktiv. So verfasste er u. a. Prosastücke und Hörspiele für den Südwestfunk, schrieb zahlreiche Gedichte und einen Kinderroman.

Ulrich Zehfuss Foto Thommy MardoNach der Auflösung der Gruppe im Jahre 2006 widmete sich Zehfuß, der in der Tradition europäischer Chanson- und Songtextdichter steht, mehr und mehr erfolgreich seiner Solokarriere. Seine aktuelle CD "Dünnes Eis" erhielt durchweg äußerst positive Pressekritiken. Sie enthält insgesamt elf Lieder, in denen er sich teilweise nur mit seiner Gitarre begleitet und dabei stilistisch durchaus an Hannes Wader oder Werner Lämmerhirt erinnert, andererseits wird er aber auch von hervorragenden Studiomusikern unterstützt. Inhaltlich widmet er sich u. a. den Unabwendbarkeiten des Alltags oder befasst sich mit drängenden gesellschaftlichen Problemen (Flüchtlingselend). Doch Zehfuß hat auch eine heitere Seite. So gerät z. B. "Gerne in LU" zu einer erfrischenden Liebeserklärung an die Chemiestadt am Rhein. zehfuss.de

Auch Organisator und "Parksong"-Gründer Klaus Reiter nimmt an diesem Abend musikalisch aktiv teil und widmet sich ebenfalls dem Genre der deutschen Liedermacher. Im Gegensatz zu Zehfuß spielt er allerdings keine eigenen Stücke, sondern covert Lieder des Berliners Klaus Hoffmann, der Ende der 60er, Anfang der 70er Jahre auch als Schauspieler recht erfolgreich war. Insbesondere die älteren Stücke haben es Reiter angetan. So hat er bspw. "Blinde Katharina", "Salambo" oder "Adieu Emile" in seinem Programm.

Neben Klaus Hoffmann verehrt Reiter aber auch Hannes Wader. Hier sind es aber weniger dessen politische Lieder, sondern die eher melancholischen Stücke wie etwa die "Kleine Stadt", was u. a. eine Hommage an das elsässische Wissembourg ist. In Anlehnung an Wader wird Reiters Set auch Lieder enthalten, die dieser immer mal wieder in seinem Programm hatte. Beispiele dafür sind "Sag' mir, wo die Blumen sind" oder "Die Gedanken sind frei". Und im Gedenken an den 2016 verstorbenen Pirmasenser Volkssänger Heiner Kröher ("Hein & Oss") wird auch "Servus Europa" zu hören sein, das eine eigene deutschsprachige Fassung des Arlo Guthrie Titels "City of New Orleans" ist. Begleitet wird Reiter von Klaus-Peter Hornberger am Akkordeon.

Der Eintritt ist frei. Für einen freiwilligen Beitrag sind die Musiker selbstverständlich dankbar. Wer einmal aktiv teilnehmen möchte, melde sich bitte unter den Tel. Nrn. 06331 803008 bzw. 0176 96356877 oder E-Mail klaus.reiter@parksong.de. Der nächste "Parksong Spezial" findet am 08.06.2018 statt.

   
© Parksong